Presse-Information zu "Tage der Tauben"

Hannoversches Autorenduo schaut hinter Kulissen, die keiner vorher sah


Hemmingen, 12. April 2019 

 

Über Nacht taucht er auf: ein rätselhafter weißer Kubus. Wie vom Himmel gefallen, besetzt er eines Morgens einen Platz mitten in der Landeshauptstadt Hannover – und verändert alle und alles. Ganz zu Beginn scheint die Geschichte noch eine Provinzposse zu sein, mit all den Nickligkeiten, die ein enges Biotop zwischen den örtlichen Politikern, Zeitungsredakteuren und Schickeria-Repräsentanten so produziert. Aber schon nach wenigen Seiten wird daraus unversehens ein veritables Welttheater.

 

Dafür greifen die Autoren tief in die Schatzkiste von Kultur- und Zeitgeschichte. Von Aristoteles bis Pol Pot und von der Bibel bis zum Grundgesetz ist nichts vor ihnen sicher. Jost Merscher und Martin Murch erzählen in ihrem Roman vom Irrwitz, der hinter dem Vorhang der Alltagswirklichkeit seine Streiche spielt, vom Zauber der Kunst und von der geheimnisvollen, bislang verborgenen Parallelgesellschaft der Tauben.

 

Ausführliche Leseprobe: 

Download
MAXI-Leseprobe Merscher-Murch_Tauben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.9 KB

Weitere Downloads

Download
Die Presse-Info zu "Tage der Tauben" als Download
PI_MuM_Tauben_APR2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.0 KB
Download
Das Titelmotiv von "Tage der Tauben" als Download (andere Datei-Formate gern auf Anfrage)
Tauben_Cover_Front_mR.png
Portable Network Grafik Format 115.3 KB

Steckbrief zum Buch

 

Tage der Tauben

Roman von Jost Merscher & Martin Murch

Originalausgabe

 

als Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen

18,- Euro, ISBN 978-3-946223-65-8

 

als eBook für 4,99 Euro

ISBN 978-3-946223-69-6 

 

Website zum Buch:

www.tage-der-tauben.de


Zu den Autoren

 

Jost Merscher wurde 1952 in Montreal / Kanada geboren und lebt heute als bildender Künstler und Autor in Hannover. Martin Murch, gebürtiger Hannoveraner (Jahrgang 1969), arbeitet als freier Werbetexter, Drehbuchautor und Schriftsteller.

 

mehr über Martin Murch 

mehr über Jost Merscher