Sach- und Fachtitel


 in allen Buchhandlungen oder hier direkt bestellen im Ganymed-Shop


Krupp oder: Wie man die Menschen anspricht

von Axel Schnell

 

144 Seiten, 9 Abbildungen, 25,- Euro

(gebunden),

ISBN 978-3-946223-38-2

Kanonen als Publikumsmagnete?

Mitte des 19. Jahrhunderts schuf sich die allgemeine Gier nach technischen Neuheiten und Nachrichten aus entferntesten Weltgegenden ein neues, eigenes Medium: Weltausstellungen. Ohne sie wäre der phänomenale Aufstieg des Krupp-Konzerns kaum denkbar gewesen. In dem hier vorliegenden Band wird zum ersten Mal umfassend dieser weitgehend unbekannte Teil der Wirtschaftsgeschichte reportagehaft erzählt. Damit öffnet sich zugleich ein Blick auf die Anfänge einer konsequenten Nutzung von PR- und Marketing-Instrumenten in Deutschland, lange bevor die heutigen Begriffe dafür zur Verfügung standen.

 

ausführliche Buch-Info hier

 

Download
MAXILeseprobe_Schnell_Krupp.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.2 MB


jetzt gebundene Ausgabe

Signatur des Menschlichen -

Karl Philipp Moritz und die 'Bildende Nachahmung des Schönen'

von Andreas Brandtner

 

196 Seiten, div. Grafiken, 28,- Euro

(gebunden),

ISBN 978-3-946223-40-5

Nachdenken über ' das Schöne'

Karl Philipp Moritz (1756 - 1793) muss längst schon nicht mehr entdeckt werden. Sein Einfluss auf wesentlich bekanntere Zeitgenossen wie Goethe, Schiller und Kant, das hat die Forschung vielfältig gezeigt, ist wirklich nicht zu unterschätzen. ›Über die bildende Nachahmung des Schönen‹ – so heißt seine wichtigste ästhetische Schrift. Sie ist und bleibt ein schwieriger Text. »Voll gedrängt von Gedanken, und nur zu voll gedrängt, denn ohne einen Commentar wird er nicht verstanden werden«, beschwerte sich seinerzeit schon Friedrich Schiller. Genau dieser Kommentar liegt nun vor.

 

ausführliche Buch-Info hier

noch mehr zum Hintergrund hier

 



1689: Per Streitschrift gegen Ludwig XIV.

'Franckreichs Geist' - Edition und Kommentar

 von Andreas Brandtner

 

312 Seiten, div. Grafiken, 36,- Euro

(gebunden)

ISBN 978-3-73478-114-8

Publizistisch zu Felde gegen Ludwig XIV.

Die meisten Schriften aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts teilen dieses Schicksal: Sie sind, anders als etwa Flugschriften aus der Reformationszeit, kaum noch verfügbar. Nun wird mit ›Franckreichs Geist‹ eine exemplarische, sehr aufschlussreiche Schrift aus der Frühen Neuzeit textlich wieder voll verfüg- bar gemacht. Ein umfang-reicher Kommentar und weitere Materialien machen den Text für heutige Leser wieder lesbar.

 

Ausführliche Leseprobe bei GoogleBooks

ausführliche Buch-Info hier

noch mehr zum Hintergrund  hier